Dammstraße 62, 35576 Wetzlar
+49 (0) 6441 3 78 02 - 0
info@wvss-wetzlar.de

Allgemeines

Berufsbildende Schule gewerblich-technischer Fachrichtung des Lahn-Dill-Kreises Europaschule des Landes Hessen

Kurzportrait

Die Werner-von-Siemens-Schule ist ein regionales berufsbildendes Zentrum im Wetzlarer Stadtteil Naunheim-Niedergirmes mit insgesamt zehn Bildungsgängen, Schwerpunkte Metalltechnik, Elektrotechnik, Holzverarbeitung, Bautechnik, Datenverarbeitung und Naturwissenschaften. Wir sind als dualer Partner von Handwerk und Industrie zuständig für alle Auszubildenden, die einen gewerblich-technischen Beruf in einem Betrieb des ehemaligen Landkreises Wetzlar erlernen. Zusätzlich unterrichten wir in einigen Berufen überregionale Gebiets- oder Landesfachklassen. Zudem bieten wir Vollzeitausbildungsgänge, die neben der beruflichen Orientierung den Erwerb höherer Schulabschlüsse ermöglichen (Berufsfachschule, Berufsvorbereitungsjahr, Berufsgrundbildungsjahr), zum Studium an Fachhochschule oder Universität qualifizieren (Fachoberschule, Lehre Plus, Höhere Berufsfachschule, berufliches Gymnasium) oder zum Informationstechnischen Assistenten ausbilden. Die Fachschule für Technik führt Facharbeiter und Gesellen zum Abschluss „staatlich geprüfter Techniker“. Zur Schulgemeinde gehören rund 2.600 Schülerinnen und Schüler sowie 115 Lehrer. 2002 in den Kreis der hessischen Europaschule aufgenommen, wurden wir im Juli 2009 sowie im Oktober 2014 erneut als „programmatischer Vorreiter auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Schule mit einem Profil, das richtungsweisend auch für andere Schulen ist“ vom Hessischen Kultusministerium als Europaschule ausgezeichnet. Im Februar 2012 wurde die Werner-von-Siemens-Schule „Selbstständige Berufliche Schule“.

Das moderne, 1990 bezogene Gebäude der Werner-von-Siemens-Schule liegt direkt am Radweg R7 mitten in den Lahnauen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die im Juli 2009 eröffnete Spiel- und Sportanlage Niedergirmes, ein attraktives Freizeit- und Sportzentrum.

Da unsere Schwerpunkte in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaft, Informatik und Technik liegen, bewerben wir uns aktuell auf den Titel MINT-freundliche Schule.

Auszeichnungen

Oktober 2014: Erneute Zertifizierung als Europaschule des Landes Hessen.

Februar 2012: Die Werner-von-Siemens-Schule wird „Selbstständige Berufliche Schule“.

Januar 2012: Die „Transport-and-Loading-Unit“- ein Ergebnis der Zusammenarbeit von Siemensschülern mit ihren tschechischen Partnern aus Lutin – wurde „Projekt des Monats Januar 2012“ des Pädagogischen Austauschdiensts (PAD). Dabei handelt es sich um das Modell einer ferngesteuerten Vorrichtung zum Be- und Entladen von LKWs und Bahnwaggons, welches 2011 während zwei Arbeitsphasen in Wetzlar und Lutin entstanden war.

September 2009: Als „programmatischer Vorreiter auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Schule mit einem Profil, das richtungsweisend auch für andere Schulen ist“ zeichnete das Hessische Kultusministerium uns erneut als Europaschule aus.

Juli 2009: Teilzertifikat „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“ in Anerkennung der erfolgreichen Bemühungen zur gesundheitsfördernden Profilbildung im Rahmen von „Schule & Gesundheit“ des Hessischen Kultusministeriums.

November 2008: Preis im Kunstwettbewerb „Kunst zum Thema Erneuerbare Energien“ des Lahn-Dill-Kreises und der Stadt Wetzlar im Rahmen der Energietage Hessen 2008.

November 2008: Unter den Top 10 im hessischen Innovationswettbewerb der beruflichen Schulen 2008 für das Projekt „Optomit – Bildungsinitiative Mittelhessen“.

August 2006: 1. Preis der Gesellschaft für Europäische Bildungsprojekte (GEB) für das „Rollende Klassenzimmer“ der Berufskraftfahrer Wetzlar.

Februar 2006: 3. Preis im hessischen Innovationswettbewerb der beruflichen Schule 2005 für das Internetportal www.berufskraftfahrer-wetzlar.de.

Juni 2004: Verleihung des Titels „Hessische Europaschule“ für „ausgezeichnete Arbeit“ in den Bereichen Europäische Dimension und interkulturelles Lernen, Methodenlernen und Unterrichtsentwicklung sowie Schulmanagement und Qualitätssicherung.

August 2002: Aufnahme in den Kreis der 31 hessischen Europaschulen

Basisdaten

Schülerzahl ca. 2400
Klassengröße ca. 22 Schüler/innen
Anzahl der Klassen ca. 95 Teilzeitklassen

ca. 35 Vollzeitklassen

Anzahl der Lehrer/innen ca. 120
davon männlich/weiblich ca. 100 /20
Lehrer/innen im Vorbereitungsdienst bis zu 10
Unterrichtszeit Mo. – Fr. 07.45 Uhr bis 14.45 Uhr
Di.+ Do. 16.30 Uhr bis 19.45 Uhr
Sa. 07.30 Uhr bis 14.10 Uhr

Organisation (Stand: 01.02.2020)

Schulleiter
Oberstudiendirektor
Michael Diehl

michael.diehl@wvss-wetzlar.de

Stellvertretende Schulleitung (im Kommissariat)
Studiendirektor
Christoph Dicke

christoph.dicke@wvss-wetzlar.de

Abteilungsleiter der Abteilung 1
NN

Industriemechaniker,
Zerspanungsmechaniker,
Feinwerkmechaniker,
Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik,
Metallbauer und Konstruktionsmechaniker,
Kraftfahrzeugmechatroniker,
Berufskraftfahrer

Abteilungsleiter der Abteilung 2
Studiendirektor
Hugo Müller

hugo.mueller@wvss-wetzlar.de

Berufliches Gymnasium (Mechatronik, Praktische Informatik),
Feinoptiker,
Mechatroniker;
Fachschule für Technik (Maschinenbau, Opto-Elektronik),
Werkstoffprüfer

Abteilungsleiter der Abteilung 3
Studiendirektor
Jörn Pirker

joern.pirker@wvss-wetzlar.de

Elektrotechnik: Elektroniker, Systeminformatiker;
Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung,
Fachoberschule (Bautechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau),
LehrePlus

Abteilungsleiter der Abteilung 4
Studiendirektor
Jürgen Roos

juergen.roos@wvss-wetzlar.de

Bautechnik,
Holztechnik,
Farbtechnik und Raumgestaltung,
Chemielaboranten,
Lacklaboranten,
Berufsgrundbildungsjahr in kooperativer Form

Abteilungsleiterin der Abteilung 5
Studiendirektorin
Susanne Ilge

susanne.ilge@wvss-wetzlar.de

Praxis und Schule (PuschB),
Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung BÜA,
Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuk

Koordinator für Fachpraxis
Franz Schneider

franz.schneider@wvss-wetzlar.de

Koordination des fachpraktischen Unterrichts der Vollzeit- schulformen,
Berufsfachschule im Übergang zur Ausbildung (BÜA),
Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung,
Mittelstufenschule,
Praxistage

Verantwortlich für die Bewerbung zur MINT-freundlichen Schule:
Dr. Kosmas Einbrodt

kosmas.einbrodt@wvss-wetzlar.de

Personalrat

Gordon Urbahn – Vorsitzender
Johannes Ganse – stellv. Vorsitzender
Tobias Lotz
Dagmar Künzel
Martin Weisgerber-Schaaf

Sekretariat

Petra Jänicke
Tanja Karen
Sonja Lüttmann
Laura Rubin

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitag 07:00 bis 12:00 Uhr

in den Ferien:
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Telefon: 0 64 41 / 37802 – 0
Telefax: 0 64 41 / 36182
info@wvss-wetzlar.de

Schulhausverwalter

Stefan Bettinger
Torsten Hammel
Telefon: 0 6441 / 37802 – 121

SV-Team

Luca Auth,
Lea Hartmann,
Jan-Ole Westerbuhr,
Tristan Boyd

Schulelternbeirat
(gemäß der Wahl am 26.09.2019)

Andreas Bader (Vorsitzender)
Ines Chalatsopoulos (stellvertretende Vorsitzende)

Bewegliche Ferientage

Die beweglichen Ferientage des Schuljahres 2019/2020

Montag, 24.02.2020 (Rosenmontag)
Dienstag, 25.02.2020 (Faschingsdienstag)
Freitag, 22.05.2020 (Tag nach Christi Himmelfahrt)
Freitag, 12.06.2020 (Tag nach Fronleichnam)

Förderverein

Unsere Aufgabe ist die Förderung der beruflichen Bildung in der Werner-von-Siemens-Schule, von der Schüler und Lehrer gemeinsam profitieren.

Dies bedeutet im Besonderen

  • Stärkung der Zusammenarbeit mit allen an der Berufsbildung beteiligten Institutionen, technischen Vereinen und Fachverbänden;
  • ideelle und materielle Unterstützung der Schule, der beruflichen Erstausbildung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung;
  • Pflege und Intensivierung der Verbindung zu den Schülern, der Elternschaft und zu ehemaligen Schülern und Studierenden.

Im vergangenen Jahr geschah dies zum Beispiel durch

  • Aufwandsentschädigung für den Bibliothekar,
  • Finanzierung der Bundesfreiwilligen für den IT-Support,
  • Gewährung diverser Schülerdarlehen,
  • Finanzierung von Schülerprojekten,
  • Finanzierung von Computerkomponenten,
  • Beschaffung diverser Notebooks.
  • Finanzierung von Software-Lizenzen.
  • Wartung des vereinseigenen Siemens-Mobils,
  • Unterstützung des Autosalons.
  • Durchführung der DGQ-Prüfungen,
  • Materialsupport für Werbegeschenke am Tag der offenen Tür und vieles mehr!

 

Dass wir all dies ermöglichen können, verdanken wir in erster Linie unseren 113 Mitgliedern, Sponsoren und engagierten Kolleginnen und Kollegen.

Da der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 52 Abgabenordnung erfüllt, können sowohl Spenden als auch Mitgliedsbeiträge steuerlich geltend gemacht werden.

 

Die Mitgliedsbeiträge gestalten sich wie folgt:

Natürliche Personen: 30 € Jahresbeitrag
Juristische Personen: 60€ Jahresbeitrag

 

Derzeit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Alexander Trier, Präsident
Jürgen Roos, Vorsitzender
Karl Müller, stellvertretender Vorsitzender
Jan Mühlhaus, Kassenwart
Klaus Wagenbach, Schriftführer
Michael Diehl, Schulleiter
Jörn Pirker, erster Beisitzer
Franz Schneider, dritter Beisitzer
Gunnar Veith, vierter Beisitzer
Alexander Rohde, fünfter Beisitzer
Oliver Elgner, sechster Beisitzer
Ralph Martin, siebter Beisitzer

Beitrittserklärung

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist der Vorstand des Fördervereins.

Schulprogramm 2012

Vorwort des Schulleiters

In der Gesamtkonferenz vom 30. Mai 2011 beschloss das Kollegium, am „Transferprozess Selbständige Berufliche Schule“ teilzunehmen und ab 1. Februar 2012 größere Verantwortung in der Gestaltung von Schule in wesentlich mehr Bereichen als bisher zu übernehmen. In sechs Handlungsfeldern – Qualitäts- und Organisationsentwicklung, Personalgewinnung und –entwicklung, Finanzverwaltung und Zusammenarbeit in regionalen Bildungsnetzwerken – entscheidet die Siemensschule künftig in eigener Verantwortung und weitgehend unabhängig vom Staatlichen Schulamt. Unsere Schule wird also im Laufe der nächsten Monate und Jahre ein neues Gesicht bekommen; neue Strukturen, Organisations- und Arbeitsformen werden unseren Schulalltag bestimmen. Grund genug, diesem Neuanfang in der dritten Fassung unseres Schulprogramms Rechnung zu tragen.

Kurz, pragmatisch und praxistauglich soll das 3. Schulprogramm sein; eine Bestandsaufnahme sowie ein Blick in die Zukunft, auf nahe und fernere Ziele; ein Arbeitsinstrument, das den Veränderungsprozess, den wir gerade beginnen, begleiten kann. Dabei hielt es das Autorenteam für überflüssig, pädagogische Leitziele und Bildungsaufträge zu wiederholen, die uns die einschlägigen Richtlinien, Gesetze und Curricula sowieso vorschreiben und denen wir uns verpflichtet fühlen (Hessisches Schulgesetz, Referenzrahmen Schulqualität, Europäisches Curriculum, Grundsatzerklärung der Kultusministerkonferenz …). Wir finden es reicht, wenn wir unsere Besonderheiten festhalten und konstatieren, also die Dinge, die uns von anderen Schulen unterscheiden und die über die allgemeinen Bedingungen hinaus für uns wichtig sind. In dieser Form kann das Schulprogramm für uns eine Richtlinie sein sowie eine Messlatte, an der wir unsere Fortschritte überprüfen können – ein Instrument der Evaluation.

Das Ende des Weges, unser Ziel, haben wir in der Vision formuliert, die uns zeigen soll, wie die Werner-von-Siemens-Schule in ein paar Jahren aussehen kann. Sie ist unser Leitbild, zu dem alle organisatorischen und pädagogischen Maßnahmen, die wir in Zukunft unternehmen, beitragen und an dem sich jede Veränderung, die wir vornehmen wollen, messen lassen muss.

Der erste Schritt ist schon getan. Mit der Teilnahme am Transferprozess Selbständige Berufliche Schule hat die Werner-von-Siemens-Schule eine große Verantwortung übernommen für die Gestaltung von Schule. Dafür, dass wir unser Ziel erreichen, brauchen wir Sie alle.

Michael Diehl

Schulprogramm 2012

Das Leitbild der Werner-von-Siemens-Schule

Als berufliche Schule im gewerblich-technischen Bereich sind wir dualer Partner handwerklicher und industrieller Ausbildungsgänge und bilden Facharbeiter und Gesellen weiter. Wir bieten Vollzeitschulformen, die berufliche Orientierung sowie den Erwerb höherer Schulabschlüsse ermöglichen, und Abschlüsse, die zum Studium an Fachhochschule oder Universität qualifizieren.

Wir verstehen uns als überregionales Kompetenzzentrum für die berufliche und persönliche Aus- und Weiterbildung und entwickeln dazu ein möglichst umfassendes Netzwerk mit verschiedenen Partnern.

Wir als Schulgemeinde der Werner-von-Siemens-Schule verpflichten uns auf folgende Werte und Grundsätze. Sie beschreiben den Istzustand und Ziele, die wir mittel- und langfristig erreichen wollen.

Wir lernen und arbeiten in einem Klima von gegenseitiger Wertschätzung, Anerkennung, Toleranz und Vertrauen.

  • Unsere Kommunikationsstrukturen sind transparent und verbindlich.
  • Die hochwertige technische Ausstattung sowie die offene Gestaltung der Lernumgebung sorgen für ein angenehmes Lernambiente.
  • Wir schaffen Identifikationsmöglichkeiten durch Mitgestaltung der Lernumgebung.
  • Schulgebäude, Klassenräume, Labore und Werkstätten, Medien, Hilfs- und Arbeitsmittel sind gepflegt, zeitgemäß und funktionstüchtig.
  • Gemeinsame Aktivitäten fördern das Miteinander und tragen zum Wohlbefinden bei.
  • Wir halten vereinbarte Regeln ein.

Ziel des Unterrichts ist es, die Schüler auf leben und arbeiten in der globalisierten Welt vorzubereiten und sie zu befähigen, gesellschaftliche Veränderungen kreativ mit zu gestalten.

  • Schüler1) sind in der Lage, selbst organisiert zu lernen.
  • Wir fördern individuelles Lernen und Teamfähigkeit.
  • Zur Unterstützung richten wir ein Selbstlernzentrum ein.
  • Vielfältige Unterrichtsmethoden und –formen motivieren Schüler zum aktiven Lernen.
  • Lernziele, Unterrichtsinhalte und Bewertungskriterien sind den Schülern bekannt.
  • Schüler und Lehrer gestalten Unterricht gemeinsam und pflegen eine faire, sachliche Feedbackkultur.
  • Die Lehrer bilden sich regelmäßig fachlich und didaktisch fort und geben dieses Wissen an Kollegen weiter.

Die Schule ist eingebunden in ein Netzwerk verschiedener Organisationen und Partner. Wir wollen diese Zusammenarbeit pflegen, ausbauen und zukunftsorientiert ausrichten.

  • Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern trägt zur Verbesserung der Unterrichtsqualität bei.
  • Wir begleiten damit die Schüler beim Übergang in Arbeitswelt und Hochschule.

Wir fördern als Europaschule kulturelle Vielfalt, initiieren interkulturelle Projekte und führen regelmäßig Begegnungen mit unseren europäischen Partnern durch.

  • Wir führen handlungsorientierte Austauschprojekte mit europäischen Partnerschulen durch und qualifizieren damit die Schüler für das Leben und die Arbeit in einem gemeinsamen Europa.
  • Die Unterrichtsprojekte fördern gleichzeitig die sprachliche Kompetenz.
  • Sie stärken Toleranz, bauen Vorurteile ab und wirken Rassismus entgegen.

Wir gestalten die selbständige Werner-von-Siemens-Schule und setzen folgende Schwerpunkte:

  • Wir initiieren und gestalten Prozesse zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung.
  • Wir verbessern durch effektives Organisations-, Personal- und Finanzmanagement die Unterrichtsqualität.
  • Wir schaffen Rahmenbedingungen, die die Umsetzung dieses Leitbildes ermöglichen.

Flyer Leitbild


1) Aus Gründen der Sprachästhetik benutzen wir nicht das Maskulinum und das Femininum der Nomen. Es versteht sich, dass stets Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen, Männer und Frauen gemeint sind.