Dammstraße 62, 35576 Wetzlar
+49 (0) 6441 3 78 02 - 0
info@wvss-wetzlar.de

Hessische Europaschule

Berufsbildende Schule gewerblich-technischer Fachrichtung des Lahn-Dill-Kreises Europaschule des Landes Hessen

Hessische Europaschule

„Die Hessischen Europaschulen fördern interkulturelle Lernprozesse, die es ihren Schülerinnen und Schülern wie auch ihren Studierenden ermöglichen, in der Begegnung mit anderen Kulturen Verständnis und Toleranz zu entwickeln, sich in der internationalen Arbeitswelt zu bewähren, verantwortungsbewusst mit modernen Technologien und den Ressourcen der Umwelt umzugehen, ihre Identität als politisch mündige Bürgerinnen und Bürger in einem zusammenwachsenden Europa zu festigen und auf diese Weise ihre Persönlichkeit zu stärken. (..) Die Hessischen Europaschulen verstehen sich selbst als demokratische und lernende Institutionen, deren Konzeption auf dem Gedanken der Nachhaltigkeit beruht und die ihre Schülerinnen und Schüler sowie ihre Studierenden zur politischen Mitbestimmung in einer europäischen Demokratie befähigen wollen.“

(Leitbild. In: Curriculum der Hessischen Europaschulen. Ausgabe 2010)

Diesem Leitbild der Hessischen Europaschulen fühlen wir uns seit 2002 verpflichtet. Damals wurden wir erstmals als „Hessische Europaschule“ zertifiziert. Im September 2009 sowie im Oktober 2014 zeichnete das Kultusministerium die Werner-von-Siemens-Schule erneut mit dem Prädikat aus. Es würdigt „großes Engagement“ und „ausgezeichnete Arbeit“ in den Bereichen europäische Dimension, Methodenlernen, Unterrichtsentwicklung sowie Schulmanagement und Qualitätssicherung.

Schulentwicklungsprogramm

„Das Schulentwicklungsprogramm „Hessische Europaschulen“ ist eine Exzellenzmarke für innovative Schulentwicklung in Deutschland. Es fördert in besonderem Maße interkulturelle Bildung in einem zusammenwachsenden Europa und wird dabei seit mittlerweile 25 Jahren durch das Hessische Kultusministerium auch in finanzieller Hinsicht unterstützt. …

In über 800 Projekten und rund 340 Schulpartnerschaften wird für die Schülerinnen und Schüler die Schule als Lebensraum, der weit über die Grenzen des alltäglichen Unterrichts hinausgeht, erfahrbar. Sie eröffnen den Lernenden Einblicke in fremde Kulturen, leben dabei Respekt und Offenheit gegenüber der eigenen Kultur wie auch gegenüber anderen Kulturen in Europa und der Welt.

Aber auch die innovative Gestaltung des regulären Unterrichts, die Weitergabe der Erfahrungen, die die Schulen im Rahmen ihrer Europaschularbeit sammeln und die Einbettung der Schulentwicklungsmaßnahmen in ein zukunftsorientiertes Schulmanagement zählen zu den wichtigen Merkmalen des Programms. Im Europaschulprogramm arbeiten aktuell 34 Schulen unterschiedlicher Schulformen und ein Europa-Studienseminar mit.“

Schulentwicklungsprogramm Hessische Europaschulen

Ziele 2020

„Mit ihren Programmen und Projekten gestalten die Hessischen Europaschulen und das Europaseminar offene pädagogische Räume, in denen Neues kennengelernt und erlebt wird und in denen sich Sprachenvielfalt, Wissen um naturwissenschaftliche Zusammenhänge und die notwendige Berufsorientierung mit vielfältigen Formen sozialen Lernens zu interkultureller Kompetenz verbinden. In den mannigfaltigen Austausch- und Begegnungsprojekten, die die Hessischen Europaschulen und das Europaseminar durchführen, ist der Bereich der europäischen Dimension ein wesentlicher Bestandteil der Begegnung, wobei insbesondere kulturelle Themen und Projekte besonders geeignet sind, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Kreativität zu ermöglichen.“

Schulentwicklungsprogramm Ziele 2020

Programmhandbuch

„Mit diesem Programmhandbuch werden wichtige Informationen

  • zu Struktur, Organisation und Verantwortlichkeiten,
  • zu beteiligten Personen(-gruppen) und Institutionen,
  • zum zeitlichen Ablauf des „Europaschuljahres“,
  • zur Beantragung, Abrechnung sowie Verwaltung der zugewendeten Mittel,
  • sowie zu Evaluationsmaßnahmen

innerhalb des Schulentwicklungsprogramms Hessischen Europaschulen zur Verfügung gestellt. Dies soll dabei helfen, das (Europa-)Schuljahr an den Hessischen Europaschulen und am Europa-Studienseminar zu strukturieren. Das Handbuch soll Fragen zu Prozessabläufen, zeitlichen Vorgaben sowie den jeweils zuständigen Institutionen und Personen(-gruppen) klären und als „Nachschlagewerk“ dienen.“

Programmhandbuch

Europäisches Curriculum

„Im Jahre 2003 wurde das erste Europäische Curriculum der Hessischen Europaschulen veröffentlicht. Durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Schulformen innerhalb des Schulentwicklungsprogramms war es gelungen,
ein Curriculum zu verfassen, das sich von den Lehrplänen besonders darin unterschied, dass die Inhalte der verschiedenen Fächer aufeinander bezogen
wurden. Das Europäische Curriculum wurde in den darauffolgenden Jahren schrittweise in den Unterricht der Hessischen Europaschulen implementiert.“

Europäisches Curriculum

Was bringt´s?

Welche Vorteile haben Schülerinnen und Schüler?

1. Nachhaltiges, interkulturelles Lernen (über die eigene und andere Kulturen) durch:

  • projektorientierte und multinationale Begegnungsprogramme in unterschiedlichen Schulformen
  • intensives Sprachenlernen durch viele internationale Kontakte und Zusatzangebote
  • Projekte im Unterricht und an Projekttagen zu europäischen und internationalen Themen
  • Betriebspraktika im Ausland (Erasmus+ KA1)

2. Intensive Förderung des Sprachenlernens:

  • bilinguale Module in verschiedenen Fächern (in englischer Sprache)
  • Arbeit mit dem Europäischen Sprachenportfolio, das sprachliche Fähigkeiten dokumentiert und in ganz Europa vergleichbar macht

3. Finanzielle Förderung der Projektangebote bedeutet:

  • geringere Kosten für Austausche und internationale Projekte
  • auch für Berufsschüler/innen (Erasmus+ KA1)

4. Soziales Lernen als fester Baustein im Schulleben

  • Schüler lernen, Lösungswege bei Streitigkeiten zu entwickeln und anderen zu helfen

 

Welche Vorteile bietet unsere Europaschule den Eltern?

1.  Ein breitgefächertes Bildungsangebot, finanziert durch zusätzliche Mittel, die eigens für dieses Programm bereitgestellt werden

2.    Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf eine Berufswelt im vereinten Europa durch Auslandskontakte und Praktika

3.    Hilfe bei Schwierigkeiten (Bsp. „Siemenscoaching“)

4.    Qualitätsüberprüfungen der Werner-von-Siemens-Schule als Europaschule des Landes Hessen:

  • Kontrolle durch die Projektleitung der hessischen Europaschulen im Kultusministerium,
  • Rechenschaftslegung über die Verwendung von Mitteln und den Erfolg von Projekten

5.    Einladung zur Mitgestaltung und Teilnahme an verschiedensten Bereichen des Schullebens (z.B. in der Steuergruppe der Schule)