EFRE ERMÖGLICHT EINE ENTSCHEIDENDE ERWEITERUNG UND VERBESSERUNG DER TECHNISCHEN AUSSTATTUNG

Durch EFRE-Fördermittel und Komplementärmittel des Lahn-Dill-Kreises ist die Modernisierung der technischen Ausstattung und der pädagogischen Möglichkeiten an der Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar sehr kontinuierlich und sehr nachhaltig im Zeitraum von 2014 bis 2020 gefördert worden.

Zur Stärkung von Forschung, technischer Entwicklung, Innovation und zukunftsorientierter, dualer Berufsausbildung im Lahn-Dill-Kreis wurde die Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar im Organisationsbereich der Teilzeitberufsschule (hier: Duale Berufsausbildung in Industrie und Handwerk) mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik sowie Pilot- und Demonstrationsanlagen in den Jahren 2014 bis 2020 hervorragend ausgestattet. In diesem Zusammenhang wurden Mittel durch den Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung (EFRE) innerhalb der Maßnahme 2014 bis 2020 bereitgestellt, der Lahn-Dill-Kreis stellte dankenswerter Weise die entsprechenden Komplementärmittel in gleicher Höhe bereit.

Die Auszubildenden werden somit aktuell an innovativen Geräten, Software und Pilot- und Demonstrationsanlagen intensiv geschult, darüber hinaus wird die Medien- und Fachkompetenz der Auszubildenden nach neuesten Standards vermittelt.
Diesbezüglich bietet die Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar kontinuier-lich den Auszubildenden ein hervorragendes, modernes Lernumfeld in enger Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben in Industrie und Handwerk.

Die Werner-von-Siemens-Schule hat im Rahmen des „Operationellen Programms für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung (IWB-EFRE-Programm)“ moderne Hardware für den Berufsschulunterricht beantragt und umgesetzt. Somit wurden zentrale Module des Medienbildungskonzepts des regionalen Kompetenzzentrums für gewerblich-technische Aus- und Weiterbildung gewährleistet. Im aktuellen Schuljahr 2020 / 2021 nutzen wöchentlich rund 1900 von insgesamt ca. 2230 Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer dualen Berufsausbildung diese Medien im Unterricht und erweitern so ihre Kompetenzen in den Bereichen „beruflicher und allgemeiner Bildung“.

Die Europäische Union unterstützt seit 2014 mit dem „Operationellen Programm für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung (IWB-EFRE-Programm)“ die regionale Strukturpolitik in Hessen. Hauptziel des EFRE-Programms ist der Ausgleich von Ungleichgewichten zwischen den verschiedenen Regionen sowie die Stabilisierung von vorhandenen Stärken. Standortnachteile sollen abgebaut, der wirtschaftliche Strukturwandel soll erleichtert werden.

Mit Hilfe der Anschaffungen aus dem EFRE-Programm 2014 bis 2020 wurde die lernfeldorientierte Berufsausbildung folgender Berufsbranchen an der Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar gezielt  erweitert: Berufskraft-fahrer/in, Vermessungstechniker/in, Kraftfahrzeugmechatroniker/in, Fein-optiker/in, Metallbauer/in, Konstruktionsmechaniker/in, Bauhauptberufe, Verfahrensmechaniker/in für Kunstsoff- und Kautschuktechnik,  Anlagen-mechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Chemie- und Lacklaborant/in, Feinoptiker/in, Elektroniker/in für Geräte und Systeme, industrielle Berufe des Berufsfelds „Metalltechnik“ und Mechatroniker/in.
Die informations- und kommunikationstechnische Ausstattung der Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar bezüglich weiterer Ausbildungsberufe wurde und wird in den Folgejahren im Rahmen des Programms „EFRE“ sukzessive sehr qualitätsbezogen ergänzt.

„Diesbezüglich modernisieren und aktualisieren wir die beste-hende Infrastruktur, damit eine zukunftsorientierte Ausbildung im dualen System als kompetenter Partner mit aktueller technischer Ausstattung gewährleistet ist,“ erläutert Schulleiter Michael Diehl und ergänzt: „Im Zuge der zielgerichteten Ausgestaltung der Werner-von-Siemens-Schule als Kompetenzzentrum für die gewerblich-technische Aus- und Weiterbildung als selbstständige, berufsbildende Schule erfolgt eine zielgerichtete Implementierung selbstorganisierter Lernformen in allen Berufsbranchen der Teilzeit-Berufsschule. Ganzheitliche und projektorientierte Lehr– und Lernformen müssen dabei durch eine entsprechende Infrastruktur weiterentwickelt und implementiert werden.“

Die Ausstattung der einzelnen berufsbezogenen Laborräume, Fachräume und Werkstätten in den Berufsbranchen des dualen Ausbildungssystems mit weiteren Laptop-Wagen und den dazugehörigen Laptops, die den neuesten Softwareanforderungen entsprechen sowie aktueller Software, ermöglicht es den Schülern, Arbeitsergebnisse in sehr angemessener Form zu präsentieren und zu publizieren. Lernsoftware und E-Learning-Arrangements aus verschiedenen Fachbereichen werden außerdem im Selbstlernzentrum der Schule aktuell berufsbranchenbezogen sehr intensiv eingesetzt und umgesetzt.

Im Einzelnen konnten aus den zur Verfügung stehenden Mitteln für die Haushaltsjahre 2016 bis 2020 folgende Sachmittel angeschafft werden:

1.    Anschaffungen im Haushaltsjahr 2016

Die Modernisierung und Erweiterung der technischen Ausstattung der EDV-Räume (Fachräume) mit mobilen Notebookwagen, branchenspezifischer Software und systemrelevanten Komponenten stand hier im Mittelpunkt. Auch die Möglichkeiten der medialen Präsentation in den übrigen Unterrichtsräumen wurden weiter aktualisiert und verbessert. Um die vielfältigen Medien wie Texte, Bilder, Videos und Audio-Sequenzen optimal in den berufsbezogenen und allgemeinbildenden Unterricht effektiver einbinden zu können, wurden in 25 Unterrichtsräumen neue Beamer installiert. Diesbezüglich konnten im Jahr 2016 folgende Sachmittel angeschafft werden:

  • 80 spezifizierte Notebooks mit größerem Arbeitsspeicher, moderner und schnellerer CPU, größerer Festplatte, modernisiertem Betriebs-system;
  • 25 lichtstarke Beamer für ein breites Spektrum an Präsentations-techniken für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer;
  • 50 leistungsstarke Access-Points zur Aufrüstung und Modernisierung des WLAN-Netzes der Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar sowie die dazugehörigen Deckenhalter und Netzteile zur ergänzenden Erweiterung und Stabilisierung des schulischen WLAN-Netzes;
  • 4 mobile Notebookwagen zum flexiblen Einsatz in unterschiedlichen Klassenräumen (Zuordnung für bestimmte Berufsbranchen);
  • Branchenspezifische Software und E-Learning-Software für die Be-reiche „Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektrotechnik, Auto-matisierungstechnik in den Qualifizierungsfeldern ‚Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Mechatronik und Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik´“
  • Effektive schulbezogene Netzwerkverkabelung in relevanten Bereichen;

2.    Anschaffungen für die Haushaltsjahre 2017 und 2018

Insgesamt wurden in den Jahren 2017 und 2018 – im Rahmen des EFRE-Programms - zur Schaffung und Ausgestaltung von verbindlichen, moder-nen Rahmenbedingungen zur eigenverantwortlichen Arbeit mit berufs-branchenbezogener Informations- und Kommunikationstechnik folgende Sachmittel mit Komponenten angeschafft:

  • 145 Notebooks in systemorientierten Notebookwagen für die relevanten Berufsbranchen;
  • Branchenbezogene Software für die Berufsbranchen „Elektroniker für Geräte und Systeme“, „Anlagenberufe im Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“, „Industriemechaniker, Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker und Feinwerkmechaniker“ im Qualifizierungsbereich „Steuerungs- und Regelungstechnik“;
  • 1 CAN-BUS Funktionswand VW Golf 7 (Fahrzeugtechnik);
  • 20 Arbeitsplätze: E-Learning-Arrangement (Fahrzeugtechnik)
  • 16 Desktop-Rechner in R177 (Berufsbranchen: Vermessungstech-niker/in, Tischler/in, Bauberufe“)
  • 1 DIN A1-Drucker Color (Berufsbranchen: Maler- und Lackierer/in; Fahrzeuglackierer/in)
  • 12 Arbeitsplätze: SPS-Hardware (Speicherprogrammierbare Steuerungen) für den Qualifizierungsbereich „Steuerungstechnik“;
  • 10 Personal-Computer für den Qualifizierungsbereich „CAD mit SolidWorks (CAD = Computer-Aided Design)“;
  • 1 didaktisches Netzwerk zur Verbindung der CAD-Arbeitsplätze für das CAD-Labor mit Implementierung der CAD-CAM-Verbindung für die Räume R 239 und R 045;
  • 12 Lizenzen SolidCAM (CAD-CNC-Technik; CAM-Technologie
  • 2 Server zur Implementierung berufsbranchenspezifischer Software und E-Learning-Lernarrangements (Elektrotechnik, Maschinenbau, Optik, Fahrzeugtechnik, Zerspanungstechnik, Kunststofftechnik, Chemietechnik, Mechatronik)

3.    Anschaffungen für das Haushaltsjahr 2019

Im Haushaltsjahr 2019 erhielt die Werner-von-Siemens-Schule aus gezielten Förderungen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) weitere Mittel und konnte bedeutsame Projekte im Bereich „Ausstattung von beruflichen Schulen mit Pilot- und Demonstrationsanlagen in den Bereichen ´Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Elektromobilität im Rahmen der dualen Berufsausbildung´“ etablieren:

  • eine Photovoltaikanlage mit Wechselrichter
  • eine E-Ladestation mit Zubehör (Ladestation mit 3,7 kW mit Ladekabel)
  • ein Prüfgerät für die E-Ladestation

Diese Anschaffungen waren insbesondere wichtig, um im Rahmen des Zertifikats und Prädikats „Umweltschule des Landes Hessen“ im Rahmen der dualen Berufsausbildung eine entscheidende Profilschärfung und Weiterentwicklung des schulischen Qualifizierungsbereichs „Umwelttechnik und Elektromobilität“ zu gewährleisten.

4.    Anschaffungen für das Haushaltsjahr 2020

Im Haushaltsjahr 2020 erhielt die Werner-von-Siemens-Schule aus gezielten Förderungen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ergänzende Mittel und konnte:

  • … Klassenräume mit neun Activ-Panels und den dazugehörigen höhenverstellbaren Pylonen sowie Whiteboard-Flügeln und Tafelelemen-ten ausstattet werden.
  • Insbesondere konnte im gleichen Haushaltsjahr ein „Quantensprung“ für den Qualifizierungsbereich „Automatisierungstechnik / Industrie 4.0“ aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geleistet werden: das Lernsystem „Industrie 4.0“, die „Digitale Lernfabrik 4.0“ wurde angeschafft. Die digitale Lernfabrik 4.0 wurde für Ausbildungs- und Trainingszwecke im Bereich „automatisierte und digitale Produktion“ angeschafft und eingesetzt.

Die Qualifizierung von aktuellen Auszubildenden und angehenden Facharbeitern, wie auch die Fortbildung von erfahrenem Personal für die Anforderungen des Arbeitsmarktes stehen dabei für die Werner-von-Siemens-Schule / Wetzlar sehr zentral im Mittelpunkt. Das schulische Ausbildungskonzept ist modular und besteht aus einzelnen Stationen, die miteinander kombiniert, vernetzt und von Produktionssegmenten zu Anlagen erweitert werden. Die Lernsituationen werden von unseren Lehrkräften aktuell entsprechend skaliert. Jede Einzelstation ist in sich autark, funktionsfähig und intelligent.

Im Vordergrund stehen im Rahmen des berufsbezogenen Unterrichts die Integrierbarkeit bzw. die Kommunikation mit anderen Stationen, Sub-systemen und Produktionseinrichtungen. Jegliche Produktionsschritte werden somit erfasst und protokolliert. Die anfallenden Daten stehen zur Auswertung, Weiterverarbeitung und Produktionsoptimierung auch für übergeordnete Softwaresysteme z. B. MES, SAP oder selbstprogrammierte, schulische Webshops zur Verfügung. Diese Schritte stellen eine sehr wichtige Erweiterung der Qualifizierungsmaßnahmen unserer Schule dar.

Die Ausbildung wird aktuell schulintern auf die jeweiligen Lerninhalte der verschiedenen Fachbereiche ausgerichtet. Von Grundlagenthemen, wie beispielweise der SPS-Programmierung, der Vernetzung von Systemen, der Sensorik, der Antriebstechnik bis hin zu Kommunikationstechnik (ProfiNet, Ethernet, RFID, OPC-UA, MQTT, Cloud-Anwendungen, Docker oder Handhabungssystemen / Robotik) werden sehr vielfältige, in der industriellen Produktion praktizierte Anwendungsdimensionen umgesetzt. Ausgerichtet auf die spezifische Zielgruppe und die zu qualifizierenden Themen wird die jeweilige Lernsituation in Abstimmung mit den gültigen Lehrplänen angepasst und bereitgestellt.

Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar
Dammstr. 62
35576 Wetzlar
Telefon: +49 (0) 6441 3 78 02 - 0
Telefax: +49 (0) 6441 3 61 82
E-Mail: info@wvss-wetzlar.de